Direkte Links

Das Q-Forum:

die IGSen im MKK stellen sich vor
Q-forum

Europäischer Sozialfonds (PuSch)

Zur Homepage des Europäischen Sozialfonds

Externe Links:

Unser Retro-Logo

Direkte Links:

Online-Zeitung der GBS

1007-information.png
GBS Post
www.GBS-POST.de
Die Website wurde vom Jahrgang 8 in der Wanderwoche 2013 von einer Projektgruppe unter der Leitung von Philip Lauber gegründet

Kurzportrait

collage1_web.jpg
Aus den Leitlinien unseres Schulprogramms

  • Jedes Kind ist wichtig.
  • Wir erziehen in enger Zusammenarbeit mit den Eltern: zu Würde und Respekt, Achtung und Toleranz, Verantwortungsgefühl und Ehrlichkeit, Solidarität und gewaltfreier Konfliktlösung.
  • Fördern und fordern gehören zusammen.
  • Wir lernen an Unterschieden und führen zusammen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die integrierte Gesamtschule - alle Schullaufbahnen und Abschlüsse unter einem Dach.
  • Alle Abschlüsse der Mittelstufe sind hier möglich.
  • Entwicklungschancen und Bildungswege bleiben nach der Grundschule lange offen.Die Eltern müssen sich nach der 4. Klasse nicht für eine bestimmte Schulart entscheiden.
  • Wir lassen Lernzeit und vermeiden den Druck des verkürzten gymnasialen Bildungsgangs (G 8).
  • Es gibt kein Sitzenbleiben und keine Querversetzung. Wiederholungen sind nur in Absprache mit den Eltern möglich.
  • Im Schulverbund mit dem Georg-Christoph-Lichtenberg-Oberstufengymnasium führen wir direkt zum Abitur.
 
Wir bieten

  • Profilklassen in den Jahrgängen 5/6: z. B. Sportklasse, Musicalklasse, IT-Klasse, Kunst- und Literatur-Klasse, Forscherklasse, mit jeweils 2 Stunden Zusatzunterricht im gewählten Profil. Damit wollen wir den besonderen Begabungen und Neigungen unserer Schülerinnen und Schüler noch besser gerecht werden.
  • Individuelle Förderung sowohl der leistungsstarken als auch der Schüler mit besonderem Förderbedarf durch tägliche individuelle Lernzeit (ILZ), differenzierte Wochenplan-Arbeit und besondere Förderkurse für LRS und Deutsch als Zweitsprache.
  • Angenehme Lernbedingungen und eine gute Unterrichtsqualität. 
  • In Mathematik, Englisch (ab Klasse 7), Deutsch (ab Klasse 8) und in den höheren Klassen auch in den Naturwissenschaften besuchen die Schüler nach intensiver Beobachtung - in Abstimmung mit den Eltern - Leistungskurse.
  • Ein Kurswechsel ist zweimal im Schuljahr möglich. Damit steigen die Chancen für einen höheren Schulabschluss, und die endgültige Entscheidung darüber bleibt möglichst lange offen.
  • Ab Klasse 7 können die Schülerinnen und Schüler im Wahlpflichtbereich weitere Fächer (2. Fremdsprache, IKG, u.ä.) nach ihren Neigungen und Interessen oder entsprechend ihrer beabsichtigten Schullaufbahn wählen.
  • Im 8. und 9. Schuljahr findet jeweils ein zweiwöchiges Betriebspraktikum statt. Besonders motivierte Schülerinnen und Schüler können an einem Betriebspraktikum in England teilnehmen.
  • Attraktive Arbeitsgemeinschaften im Rahmen des Nachmittagsangebotes fördern Individualität und Kreativität.
  • Im Schulsanitätsdienst und in der Streitschlichter-Ausbildung fördern wir soziales Engagement.
  • Die Hausaufgabenhilfe unterstützt bei Lernproblemen.
  • Die Mitarbeiter der Schulsozialarbeit und der Schulseelsorge unterstützen die Erziehungsarbeit des Lehrer-Teams und helfen in Konfliktlagen und bei persönlichen Problemen.
  • Die „S-Cool-Bar“, die von engagierten Eltern betriebene  OASE und die Gemeindebücherei im Haus sorgen für ein zusätzliches Angebot in Freistunden und eine umfassende Betreuung.
  • In der Mensa können alle Schülerinnen und Schüler gesunde Pausen-Snacks und ein kostengünstiges Mittagessen erhalten.
  • Klassenfahrten und Projektwochen, ein fester Projekttag im 8. Schuljahr, Soziales Lernen und Methodentraining bereichern den Pflichtunterricht.
  • Die Berufsberatung der Arbeitsagentur ist regelmäßig im Haus und unterstützt uns bei der Laufbahnberatung für die Schülerinnen und Schüler. Die Arbeitsagentur fördert durch den IB die Berufseinstiegsbegleitung für mehr als 40 Schüler/innen durch ein intensives Coaching. Bis zu 15 Schüler/innen des 9. Schuljahres fördern wir durch eine SchuB-Maßnahme.

Wir wünschen uns

  • Motivierte und leistungswillige Schülerinnen und Schüler.
  • Eltern, die sich für die Schullaufbahn ihrer Kinder interessieren, sich engagieren und mit uns zusammen arbeiten.
  • Schülerinnen, Schüler und Eltern, die die Verschiedenartigkeit unserer Kinder als Chance und Bereicherung wahrnehmen.